GaiaCIS

Die neue Art zu kommunizieren. Schnell. Sicher. Alles mit nur einem Programm:

Chats, Kontakte, Termine, Erinnerungsfunktionen, Aufgaben, Notizen, RSS NewsFeeds, Videonachrichten, Audionachrichten, Emails, Bookmarks, Dateien, Börsenkursüberwachung (auch Bitcoins), Bilder/Videos kategorisieren und weitergeben, Umfragen, Wissensdatenbank, digitaler Marktplatz, Life Logging, Robotersteuerung, IoT, SmartHome, CMS. Wie geht das?

Es werden keine Daten auf dem Server des Herstellers oder in einer Cloud gespeichert, es sei denn, du wünschst es (OPT-IN Verfahren). Alle Daten und Berechtigungen werden vom Nutzer kontrolliert. Kommuniziere mit Familie und Freunden über deine eigene Hardware (zum Beispiel: Android Smartphone, DSL-Router, eigene Homepage, FTP-Server, Raspberry Pi o.ä.) ... oder über www.GaiaCIS.de. Deine Entscheidung.

...und alles SPAMfrei und geschützt vor Hackern, auch schon in der kostenlosen Basisversion.

Aktuelles: Wir entwickeln eine neue SchulApp, die die Zusammenarbeit von Eltern, Schülern und Lehrern vereinfacht.

Hier gehts zur SchulApp-Umfrage

Melde dich als Beta-Tester

News

2019/04 Wir entwickeln eine neue SchulApp, die die Zusammenarbeit von Eltern, Schülern und Lehrern vereinfacht.
2018/07 "Choosyfy" gewinnt Sonderpreis auf dem Journalism Hackatron. (Choosyfy basiert auf Gaia) -> zum Facebook Post
2018/05 EndlessReminder MVP ist fertig (basierend auf Gaia)
2018/02 Das zweite Startup will Gaia als Backend-System einsetzen: EndlessReminder
2018/01 Die neue Webseite ist fertig: www.GaiaCIS.de
2017/12 Ein erstes Startup will Gaia als Backend-System einsetzen

Einige Anwendungsbeispiele

Chat

Chatte mit deinen Freunden über dein Android Smartphone oder via Webbrowser.
Du kannst auch Termine, ToDo-Listen, Einkaufslisten, Kontaktdaten, sogar ganze Projektvorhaben von der Grillparty bis zum IT-Projekt mit anderen teilen.

Erinnerungsfunktionen / Benachrichtigungen

Lass dich von Gaia an wichtige Termine erinnern, an neue Chat-Nachrichten, dringende Meldungen deiner Haus-Alarmanlage oder an Börsenkurse, die ein Limit überschritten haben. Gaia meldet sich bei dir. Entweder via Browser, über den PC, per Email und Gaia kann dich sogar anrufen, wenn du unterwegs bist (sofern gewünscht). Dafür ist ein DSL-Router mit IP Telefonie erforderlich oder die Gaia Android App.

RSS NewsFeeds

wähle aus dem gesamten Internet aus, welche Newsfeeds du lesen möchtest. Bestimme selbst, was dich interessiert und noch wichtiger: ...was weggelassen werden soll. Du filterst deine Nachrichten selbst, ohne Fremdbestimmung.

Emails

... sind ineffizient, voller Spam und ungeeignet, große Datenmengen auszutauschen. Du kannst aber deine Emails in Gaia lesen und mit anderen Daten (z.B. Terminen, Aufgaben etc) verknüpfen, damit du sie schneller wiederfindest, wenn du sie brauchst. Wenn du also an einen Termin erinnert wirst, kannst du mit einem Klick sehen, was in der Einladungs-Email stand, aber du kannst auch weitere verknüpfte Daten sehen, zum Beispiel deine Notizen oder Fotos, die dort gemacht wurden.

Robotersteuerung

Du kannst einen Roboter, der über WLAN mit Gaia verbunden ist, autonom durch deine Wohnung fahren lassen. Das Kamerabild wird live übertragen und du kannst ihm Befehle geben, wie zum Beispiel: Fahre jeden Tag um 24:00 Uhr (oder wenn ich nicht anwesend bin) an die Terrassentür, schaue in Richtung Süden (zur Tür) und gib Alarm, wenn du Bewegung feststellst. Miss dabei die Temperatur und melde, wenn sie nachts über 22 Grad liegt (...dann wurde vergessen, die Heizung abzuschalten) oder unter 16 Grad (...dann steht ein Fenster offen). Mehr über meinen Selbstbau-Roboter erfahren.

Life logging

Speichere deine Aufenthaltsorte auf deinem eigenen Server (z.B. DSL-Router). Die Daten können mit deinen Fotos und anderen Daten verknüpft werden. So weisst du genau an welchem Strand du warst, als die tollen Urlaubsfotos gemacht wurden. Oder: Deine Frau kann dich erinnern, wenn du in der Nähe eines Aldis bist, damit du noch kurz einkaufen kannst. Die Funktion ist natürlich ein-/auschaltbar ;-), wie alles in Gaia auf OPT-IN basiert.


Systemübersicht traditioneller Anbieter


Systemübersicht GaiaCIS

unsere Motivation

Das heutige Internet hat einige Probleme. Manche behaupten sogar, daß es "kaputt" ist.

  • SPAM : 54 Mrd Spam Mails pro Tag, ca. 70% des weltweiten Email-Verkehrs ist SPAM
  • Hacker : bei Einbrüchen in zentrale Webserver wurden mehrfach Millionen Email-Adressen und persönliche Daten auf einen Schlag gestohlen (inclusive Kreditkarteninformationen)
  • Computerviren : Virenprogrammierer werden immer erfinderischer. Manchmal genügt schon der Klick auf einen Link im Internet oder eine Email, um sie zu aktivieren.
  • störende Werbung : Auf manchen Seiten kann man vor lauter Effekthascherei den Inhalt nicht mehr konzentriert lesen. Werbeindustrie und Adblocker bekämpfen sich gegenseitig.
  • keine Privatsphäre : Beim Upload von Daten auf fremde Server sichern sich viele Firmen per AGB weitgehende Rechte an euren Daten.

  • Wie könnte die Lösung aussehen ?

  • gegen SPAM : Wenn nur Freunde und Bekannte meine Gaia-Kontaktdaten kennen, kann es keine SPAM Nachrichten von Aussen geben. Wenn Bekannte mir plötzlich SPAM schicken, sollte man den Absender blockieren können. Selbst der Softwarehersteller darf keinen Zugriff auf die Daten haben.
  • gegen Hacker : Server mit jeweils nur wenigen Benutzern sind kein lohnendes Ziel für Hacker. Der Code muss Open Source sein und von Experten überprüft werden. Je simpler der Webserver ist, desto weniger Sicherheitslücken kann er enthalten. Wenn er zudem nur verschlüsselte Daten enthält und keine Usernamen oder Passworte, haben Hacker schlechte Karten.
  • gegen Viren : Das Kommunikationsprogramm überträgt hauptsächlich Texte. Dort können sich Viren nicht verstecken. Bei Binärdateien sollte die Prüfsumme automatisch ermittelt und verglichen werden. So können Viren früh erkannt und an der Ausbreitung gehindert werden.
  • gegen störende Werbung : Das Kommunikationsprogramm selbst sollte 100% werbefrei sein. Werbung ermöglicht aber vielen Webseiten ihr Überleben. Wenn man beim Surfen der jeweilgen Webseite freiwillig seine aktuellen Interessen mitteilt, sollte die Webseite auf störende Werbung verzichten und stattdessen passende Werbung anzeigen. Davon haben beide etwas.
  • Privatsphäre : Der Softwarehersteller hat keinen Zugriff auf eure Daten. Nur ihr entscheidet, wo die Daten gespeichert werden.
  • So ein Programm gibt es bald. Wir arbeiten daran...

    schnell

    Gaia antwortet sofort auf deine Eingaben, weil alle Daten lokal auf dem Windows PC, Linux Rechner oder Smartphone liegen. Die Daten werden im Hintergrund verschlüsselt und mit einem Webserver ausgetauscht. Man muss also nicht auf einen externen Webserver warten und kann auch offline arbeiten.

    sicher

    Gaia verschlüsselt alle Daten standardmäßig vor der Übertragung, also Ende-zu-Ende. Der Webserver kennt keine Schlüssel und kann Daten nicht entschlüsseln oder umschlüsseln. Manche anderen Anbieter nennen ihr Verfahren fälschlicherweise "Ende-zu-Ende", obwohl ihr Server alle Daten mitliest. Der Webserver von Gaia ist Open Source und man kann nachprüfen, dass dies bei Gaia nicht passiert.

    Alles mit einem Programm

    Wie kann ein Programm so viele Funktionen haben ? Das liegt am Design. Im Gegensatz zu traditionellen Programmen ist Gaia eine Plattform für alle Arten digitaler Daten. Es spielt keine Rolle, ob es sich dabei um Chat-Nachrichten, Termine oder komplexe IT-Projekte handelt. Alle Daten können (mehr oder weniger) auf die gleiche Art eingegeben/geprüft/geändert/gesichert und verteilt werden. Neue Arten von Daten können über die Gaia Weboberfläche definiert und konfiguriert werden, also ohne Code zu schreiben. Nur selten muss noch Code geschrieben werden, aber dann wird er so geschrieben, dass die neue Funktion auch an vielen anderen Stellen verwendbar ist.

    FAQ

    Eine Liste häufig gestellter Fragen und Antworten.

    Gibt es Hintertüren in der Software ?

    Hintertüren einzubauen ist bei Gaia nicht möglich: Eine Hintertür muss ja letztendlich Daten an jemanden senden. Gaia benötigt aber keinen freien Zugang zum Internet und auch keine Admin-Rechte. Weder zur Laufzeit, noch bei der Installation. Gaia kann somit die Windows Firewall nicht umgehen und es können keine Daten an fremde Server geschickt werden. Unter Linux kann man iptables verwenden um unerwünschte Internetzugriffe zu blockieren und zu überwachen.

    Wenn es keinen zentralen Server gibt, wohin werden meine Daten gesendet ?

    Nur auf die Server, die der Nutzer festlegt. Das kann seine eigene Homepage sein, der Webspace eines Freundes, der FTP-Server im DSL-Router oder auch ein Raspberry Pi (kostet ca. 35 €). Der Sourcecode für den Gaia-Webserver ist frei verfügbar und kann von jedem überprüft werden.

    ...und wenn der Webserver gehackt wird ?

    Das ist bei Gaia kein Problem. Auf dem Server sind keine Usernamen, Passworte oder Email Adressen gespeichert und alle Daten werden standardmäßig verschlüsselt. Der Server kennt die Verschlüsselungspassworte nicht. Er muss die verschlüsselten Nachrichten ja nur weiterleiten. Es liegen dort also nur diejenigen Daten, die gerade übertragen werden, ähnlich wie in einem Post-Briefkasten ...und wer versucht schon, einen leeren Briefkasten zu plündern ?

    Wie schützt mich Gaia vor SPAM ?

    Der Server arbeitet mit UserIDs und das sind lange Zufallszahlen. Selbst wenn der Spammer eine UserId errät, weiß er trotzdem nicht, mit welchem Schlüssel er die Nachricht verschlüsseln muss. Wenn Gaia Nachrichten erhält, die nicht richtig verschlüsselt sind, werden sie kommentarlos verworfen. Der Nutzer wird nicht belästigt und der Spammer hat nicht den geringsten Vorteil. Spammen lohnt sich nur, wenn wenigstens eine von 10.000 Nachrichten auch wirklich gelesen wird.

    ... und wenn einer meiner Bekannten einen Virus hat ?

    Dann erkennt Gaia, von wem die SPAM Nachricht stammt. Jeder Sender hat nämlich ein eigenes Passwort. Man kann diesen User dann blockieren, bis er den Virus entfernt hat oder ihr holt euch einfach (auf Knopfdruck) eine neue zufällige UserID von eurem Gaia-Server. Die anderen Kontakte werden automatisch über eure neue UserID informiert, und der Spammer wird ausgeschlossen. Das passiert aber Gaia-intern, also die anderen User werden dadurch nicht gestört.

    Sind auch meine Meta-Daten sicher ?

    Jemand, der die Netzwerkkommunikation abhört, würde nur feststellen, welche UserId mit welcher anderen UserId kommuniziert. Diese UserIds können bei Bedarf geändert werden. Bitte erkundigt euch bei eurem Provider, welche Daten (z.B. IP-Adressen) er erfasst. Darauf hat Gaia keinen Einfluss. Das Gaia Webserver Programm verwendet nur Daten, die unbedingt notwendig sind, um die Nachrichten zuzustellen. Es ist ein (für Entwickler) leicht lesbares php-script und ausserdem Open Source.

    Was ist mit DDoS Attacken ?

    Jeden Server kann man mit genug Angriffsbandbreite in die Knie zwingen. Aber mit Gaia kannst du ja über mehrere Server kommunizieren (deinen DSL-Router, die GaiaCIS.de Webseite, deine Homepage oder die von Freunden). Wenn Gaia den einen Server nicht erreichen kann, wird automatisch ein anderer verwendet. Eure Kommunikation wird also nur einmalig kurz verzögert. Das ist alles. Gaia realisiert also den ursprünglichen (dezentralen) Architekturansatz des Internets, im Gegensatz zur zentralen Datensammlung einiger großer Firmen.

    Wo bekomme ich einen Webserver her ?

  • Wer einen DSL Internetanschluß hat, der hat (fast immer) auch eine Webpage und einen PHP-Webserver im Paket. Viele wissen das nur nicht. Man muss nur die Datei GaiaServer.php auf den Webspace hochladen und fertig. Das Script kümmert sich dann selbst um das Anlegen der nötigen Unterverzeichnisse.
  • Wer jemanden kennt, der eine Webseite hat, kann diese einfach mitbenutzen. Man muss nur via Gaia vom Besitzer der Webseite eingeladen werden. Dann schickt dessen Gaia eine Email mit einem Link, den man anklicken muss.
  • Wer einen Raspberry Pi hat (davon gibt es bereits 14 Mio. Stück), kann darauf leicht einen eigenen Webserver installieren. Eine Anleitung oder eine fertige Image-Datei für die SD-Karte können wir liefern.
  • Die meisten DSL-Router enthalten bereits einen eingebauten FTP-Server. Auch den kann man für Gaia verwenden.
  • Für den Anfang (zum testen) kann man auch GaiaCIS.de verwenden.
  • Schafft mein Webserver den ganzen Traffic ?

    Sogar ein kleiner Einplatinencomputer schafft das. Das Volumen ist sehr gering. Wir haben mit einem Gaia-Prototypen in zwei Jahren 1000 Bookmarks, 300 Kontakte, tausende Dateien (nur die Namen und Pfade, nicht Inhalte) und 1200 Aufgaben verwaltet. Das waren dann insgesamt weniger als 2 MB an Daten. Alle (Text-)Daten aus zwei Jahren sind also kleiner als ein einziges Foto einer Digitalkamera.

    Wie weit ist die Entwicklung von Gaia ?

    Ein erster Prototyp wird schon zwei Jahre lang benutzt. Der zweite Prototyp ist stark überarbeitet worden und seit kurzem im Test. Wir hoffen, bald eine erste Version freigeben zu können. Diese erste Version wird allerdings noch nicht alle oben genannten Funktionen besitzen !

    Wie kann ich mitmachen ?

    Die aktuelle Version ist leider noch nicht für den Massenmarkt einsatzbereit, daher ist noch kein öffentlicher Download möglich, sondern nur für ausgewählte Beta-Tester.
    Du kannst dich aber für unseren Newsletter anmelden und wir suchen auch noch gute Javascript, C++ oder Android Entwickler und Leute, die Gaia testen möchten. Ich mache mit

    Download

    ...Zur Zeit nur für Beta-Tester möglich...

    Kontakt

    Wir freuen uns über Feedback. Möchtet ihr mitmachen, den Newsletter erhalten, Gaia testen oder darüber berichten ?

    Dann schreibt einfach eine eMail an ...